Facebook Logo

04.11.2018 - Spiel Nr. 3 der Frauen I

Am Sonntag den 4. November ging es für uns in aller Herrgottsfrühe auf nach Düsseldorf, um unser 3. Saisonspiel zu bestreiten.
Nach anfänglichen Netzaufbau-Schwierigkeiten des Gegners, was uns etwas mehr Zeit zum wach werden brachte, starteten wir mit etwas knapper Besetzung zu 7. in den ersten Satz.
Anfänglich waren der HSV und wir bis Mitte des Satzes eigentlich immer gleich auf und das Spiel wirkte sehr ausgeglichen. Eine kleine Aufschlagserie von Adriana und etwas mehr Variation im Zuspiel haben dann dafür gesorgt, dass wir die 2. Satzhälfte locker von der Hand spielen konnten. Der Gegner hatte viele Löcher und die wurden immer klarer im Laufe des Spiels.

Satz 2 startete wieder ähnlich ausgeglichen und wir durften keine Minute denken, dass wir irgendwie überlegen wären. Die Stimmung beim Gegner riss nicht ein und gekämpft haben die allemale. Wieder bis 12 Punkte... jo läuft nehmen wir doch mal easy peasy 12 Aufschläge von Franzi und nen Satzball reingelegt vom Zuspieler, weil mehr Punkte als 12 für den HSV, nein, nein!^^

Ok nice 1 Punkt safe! Aber noch 2 mehr sind cooler, also weiter konzentriert spielen. Auch der Satz fing an wie die anderen 2, doch hatten wir diesmal früher Lust die Aufschlagserien zu servieren. Olga legte von 5-14 vor und ich hab dann nochmal ne kleine hinterher von 17-21 und joa, da war eigentlich schon gut gesichert. Etwas kämpfen noch und dann war die Kiste zu!
Das Spiel war etwas erfolgreicher als erwartet, aber es war auch nicht, als hätten wir den Sieg geschenkt bekommen. Das Aufschlagtraining und das Trainingswochenende haben sicher einen starken Unterschied gemacht. Wir waren, dank kleiner Umstellungen, mit dem Kopf und der Aufmerksamkeit deutlich aktiver beim Gegner, ich konnte als Zuspieler auch wunderbar die Löcher sehen und überhaupt wirkte alles übersichtlicher. Es hatten auch trotz der frühen Uhrzeit offensichtlich irgendwie alle 'nen guten Tag. Es haben alle echt aufmerksam gespielt und auch trotz manchen chaotischen Situationen durch viel Kommunikation immer einen Weg gefunden, den Ball noch zu spielen. Ich fand auch die Pässe eigentlich sehr gut und konnte mich darauf konzentrieren wem ich den Ball zuspiele, oder einfach selbst den Punkt mache XD. Allgemein sehr angenehm. Und gefreut hat mich, dass auch unser Küken Majken Gelegenheit hatte 2 Sätze Spielerfahrung zu sammeln, und nach kleiner Einfindungsphase auch recht gut am Netz gearbeitet hat. Ich erinnere mich auch ehrlich gesagt nicht, dass wir schonmal ein Spiel ohne eigene Auszeit hatten. Joa, jut jemacht Uschis ;3

Stefanie

Frauen I 18-19